Eine Weisheit mit dem Löffel serviert: Der Hund ist besser!

Bild014… oder: „Ich weiß es besser!“

Manchmal könnt ich echt im Dreieck Galle spucken gähnen. Zum Beispiel dann, wenn „weise“ Menschen mir erzählen, dass die Hunde von xyz alle gesund alt geworden sind und immer gut drauf waren. Hintergrund: Mein Racker-Allergiker mit dem empfindlichen Magen (was sich ja normalisiert hat, also der Magen, aber eben nur aufgrund gewisser Maßnahmen), braucht halt spezielles Futter beziehungsweise kann nicht alles fressen, ohne, dass prompt gesundheitliche Probleme folgen, die Cortison o.ä. erfordern.

Natürlich gab es mit meinen Spaniern – Jacko, Luna, Shanni – andere Probleme als mit einem behütet aufgewachsenen deutschen Familienhund oder einem, der von klein auf aufm Hof gelebt hat und mit allen Freiheiten versorgt und vor Traumata behütet war.

Ja, ich nehme gerne solche Hunde, die nicht ganz einfach sind, auch solche, bei denen schon jede Hoffnung aufgegeben war (Jacko, Shanni, …). So haben auch der Racker und ich zusammengefunden.

Da streikte die Technik wieder mal – Handy ging nicht, Online-Banking ging nicht – und er brauchte Futter-Nachschub, der Racker. Discounter-Food geht mal zwischendurch zum Überbrücken, wenn ich das mit seinem Futter mische, da er aber just die Tage einen Allergieschub hatte, wäre das kontraproduktiv gewesen.

Nu ist das aufe Insel hier nicht ganz so einfach, was Verträgliches zu bekommen, also in Geschäften eigentlich unmöglich. Natürlich gibt es aber Anlaufstellen, die ich alle abgeklappert habe.

1.: keinen erreicht

2.: Wegen Umzug grad nichts da

3.: Jo, komm rum

Jawoll!

Hab ich ihm also überteuertes Tierarztfutter geholt und war froh, dass er erst mal versorgt ist, ohne, dass mit weiteren Allergieproblemen zu rechnen wäre, was unweigerlich höhere Tierarztkosten verursacht hätte.

Boah. Krieg ich später … mal wieder … zu hören: „Die Hunde von meinem Papa haben alle nur Reste bekommen und wurden alle alt und waren gesund und fit.“ Sprach ein Allergiker und Diabetiker und Mensch mit allerlei Männerschnupfen-Zipperlein.

Ja, das ist toll für die Hunde und den Papa. Wie gut, dass du so viele Katzen hast und alles essen kannst und so wenig Pillen reinschmeißen musst. Lass ich dem Racker also das Fell ausfallen, soll er sich blutig kratzen und täglich kotzen. Davon geht es ihm bestimmt super und ich hab endlich ein normales Verhältnis zu Hunden. *leichtgrins*

Boah!

Ey, ein Jacko mit Schilddrüsenunterfunktion brauchte nun mal lebenslänglich seine Pillen und wäre ohne diese vermalledeite Vergiftung auch gesund noch viel älter geworden. Der hat dreijährigen Jungspunden fitnessmäßig mit elf Jahren noch locker was vorgemacht. Luna wäre auch viel älter geworden, trotz positivem Leischmaniose-Titer, gesund, wäre sie nicht in diesen ungesicherten spitzen Pfahl auf dem ungesicherten Stück Baustelle hinter der Hafenmauer gesprungen. Shanni wäre noch gesünder älter geworden, wäre sie nicht ertränkt worden. Mein Terriermix hat es mit angeborenen Herz- und Leberproblemen sowie Asthma auch auf stolze elf Jahre gebracht.

Und nu übertreibe ich es, weil der Racker proteinärmeres Futter ohne Gluteine & Co, dafür aber mit Darmunterstützenden Inhalten braucht, für den Magen Heilerde dazu bekommt, noch büschn Rosmarin … das wars doch schon. Der haut sich unterwegs Pferdeäppl rein, wälzt sich in Entenscheiße bei dem Geflügel von seinem Kumpel, spielt Sammelzeuch am Strand, wobei auch mal was im Magen landet, usw. Der Dünnschiss danach, da muss er durch, Lebensfreude ist wichtiger.

Ja, ich freu mich für jeden gesunden Hund und seinen Mensch. Deshalb ist der Racker aber noch lang nicht minderwertig, weil er ein paar Macken hat. Genauso wenig waren es all meine anderen vierbeinigen Begleiter. So würde ich auch nie einen Mensch abwerten, ob er nun Allergien, Diabetes, was weiß ich hat – nur bei Charakterdefiziten, die auf Kosten anderer ausgelebt werden, kocht mir der Puls manchmal hoch bis in die Milchstraße.

Meine „Problemhunde“ waren allesamt die besten, allen voran Jacko – der mit den allerallerallergrößten Macken, die er sich bestimmt nicht im Supermarkt ausgesucht hat, die er aber allesamt überwunden hat. Auch der Racker arbeitet dran, so pubertierend 😉 Für seine gesundheitlichen Defizite kann er ja aber wirklich nix, und er kommt besser klar als viele ebenfalls einst junge Hunde, die beim Stichwort „Allergie“ bis zum Lebensende mit Cortison vollgepumpt wurden. Genau deshalb, weil ich nen Knall hab, mir immer die nicht ganz einfachen Hunde an die Seite zu holen und schau, dass sie irgendwie klarkommen, hab ich auch Joker hier.

Ich freu mich für alle „besseren“ Hunde und deren besserwissende Menschen mit der ultimativ gepachteten Pauschalweisheit. Jawoll.

In den letzten Tagen war ich übrigens fleißig und hab mir – und euch – mal wieder ein paar Fotos gemacht. Neben neuen Impressionen gibt es Neues zu den lebendigen Enrbschaften, Frühlingskram, Nachbarschaftlichkeiten (frei erfunden, versteht sich 😉 ), glücklichem Scheidungskram und so, der Racker hat –>nebenan auch noch bisschen was zu erzählen, aber wahrscheinlich nicht heute 😉

Nee, also, alles gut, nur sone Geschichten mag ich auch mal loswerden. Ich finds einfach toll, wenn Menschen keinen Spiegel zu Hause haben und eine Tür, vor die viel zum Kehren geweht wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s