Impressionen: Die Illusion der bewegten See und ihre Monster

Foto0511_v1Ja, wir hatten echt Seegang an diesem windsanften Nachmittag im Westen der schönsten Nordlandinsel. Lichtreflexionen und Schatten wechseln sich in den Wellen ab, am Strand laufen sie schäumend auf und weitläufig aus. Ist denn schon Herbst?

Nein – das hübsche Risiko-Ergebnis ist ein flach über dem flachen Wasser gehaltenes Handy, natürlich nicht mal spritzwassergeschützt, aber heil geblieben.

Foto0516_v1Da, schaut, die nächsten hohen Wellen bahnen sich schon an …

Gleich werde ich sicher so weggespült wie gelegentlich die Monster der nordischen Tiefsee angespült werden.

In Wirklichkeit ist alles ganz anders. Das Meer plätschert sacht, der laue Nordostwind ruft allenfalls eine leichte Gänsehaut auf unbedeckter Haut hervor, Kinder, Racker und vernünftig denken müssende Menschen werden eingeladen, sich kühl umschmeicheln zu lassen.

So sieht es tatsächlich aus …

Foto0525_v1

… und mitten in der illusionistischen Idylle tummeln sich karibischflairige Monster.

Foto0497_v1

2 Antworten zu “Impressionen: Die Illusion der bewegten See und ihre Monster

  1. Hast Du klasse fotografiert .. wir hatten hier neulich ein Gewitter .. aber ich war ohne Knipser im Stall … da hätte ich Dir vermutlich mehr flutende Wassermassen als bei Euch fotografieren können .. und ein Pony, das ein Gesicht gemacht hat, das war zum Wegschmeißen komisch. .. Wir waren gerade so fertig geworden, Pferde auch noch von der Weide zu holen geschafft, aber nicht mehr zum Auto hin geschafft, da ging das los … aber wie .. binnen Kürze nahm der Gulli das Wasser nicht mehr auf .. ist ja abschüssig von der Straße runter zum Schwentinental bei uns .. und dann kam es runter über den Fußweg von der Straße zum Stall, was ja schmal ist und dann runter unter dem Überdach vom Stall durch, wo die Heunetze hängen .. richtig hoch und mit Schmackes … und Chiwa steht ja gar nicht auf nasse Füße, die aber dann richtig hoch vom Wasser umspült wurden .. ihren Blick hoch zum Weg hättest Du sehen müssen .. wir haben so gelacht. Die anderen drei haben das Gewitter etwas gelassener genommen. Es dauerte ca. 1 1/2 Stunden, dann war der Spuk vorbei .. auch die vielen Blitze und der Donner unmittelbar über uns .. war schon gruselig. .. Chiwa dachte sicher, sie muss gleich schwimmen lernen … und das als Südpferd. …Aber ist toll, was man mit nur so einem Handy alles machen kann .. früher hättest Du für solche Bilder sicher ne teure Spiegelreflexkamera gebraucht. LG Renate

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s