12 Antworten zu “Susannes höfliche Schönheit

  1. Das ist aber wirklich eine Hübsche! Was ist das denn für eine Rasse? Der Terrier guckt genau wie mein Chewy, der ja neben vielem anderen auch Terrier in sich hat, wenn er mir sagen will, dass er gerade nicht zufrieden ist mit mir 😉

    Gefällt mir

  2. Hei … das mit der Rasse (Windhund ???? oder mit dabei ???) wollte ich auch gerade sagen. Der Terrier unten hat Ähnlichkeit mit unserem .. aber ich glaube, unser Boomer ist noch frecher .. so verunsichert schaut der sehr selten.

    Gefällt mir

  3. Isha freut sich ueber Komplimente. Vielen Dank! Sie lacht dann und will natuerlich mehr davon:)) Sie ist ein Briard oder Berger de Brie. Das ist eine Franzoesischer Huetehund. Sie wurde vor ca. 2 Jahren hier in Belgien mit ca. 60 Weiteren von einem Massenzuechter beschlagnahmt. Alle Hunde waren in katastrophalem Zustand, lebten in einer Kaefiganlage im Wald, ohne Wetter- und Sichschutz untereinander und weit entfernt vom Wohnhaus des ‚Zuechters‘. Einmal pro Woche kam ein Traktor vorbei und warf Futtersaecke in die Kaefige, die sich die Tiere selber aufreissen mussten. Der Schwerpunkt der ‚Zucht‘ lag auf Briards, Kangals und cattle dogs.
    Ich konnte damals 3 Briard Huendinnen und einen etwas juengeren Rueden in Deutschland sehr gut vermitteln. ebenso einen noch jungen Kangalrueden. Eine weitere – schwarze – Briard Huendin hatte es besonders schwer gehabt und als Junghund unter diesen miesen Bedingungen sogar die Staupe ueberlebt. Keiner wollte sie und hier in Belgien ist das das Todesurteil. Ich nahm sie daher – zunaechst als Pflegehund – zu mir. Mein Milou, ein alter Foxterrier (auch mit einer typisch belgischen Geschichte) fing da schon an zu kraenkeln. Isha kannte nix von dieser Welt ausser ihrem Kaefig. Alles musste ich ihr erklaeren, beibringen, vormachen. Sie hat sich jedoch sehr lieb um Milou gekuemmert bis ganz zu letzt und sie hat nicht ein einziges Mal in die Wohnung gemacht, entgegen anderen Androhungen. Langsam lernte sie aus einer Schuessel zu fressen und zu trinken und dass sie sich dabei nicht beeilen musste. Jeden Tag gab es einen kleinen Fortschritt…..und als sich dann endlich (nachdem sie anfing wieder ansehnlich auszusehen) Jemand fuer sie interessierte, war sie schon mein Hund und ich konnte sie nicht mehr hergeben. Isha ist ein Naturtalent als Therapiehund, will immer helfen und alles richtig machen und ist sehr, sehr klug.

    Auf dem zweiten Bild sind wir auf ‚Kontroll’besuch in D :). Benji, den Border Collie hab ich auch eilends schnell noch aus dem Knast geholt bevor es zu spaet war. Wie man sieht, freut er sich seines Lebens, obwohl er schon vor Jahren ‚zu alt fuer die Vermittlung‘ war.

    Tja, und die kleine Terrierdame heisst Gudule und bemueht sich nach Kraeften irgendwo dazu zu gehoeren….Ihre Familie wohnt hier irgendwo in der Nachbarschaft, ich habe ihre Menschen noch nie gesehen, sie darf nicht ins Haus, auch Nachts nicht, auch im Winter Nachts nicht. Immer, wenn ich aus der Tuer gehe, kommt sie von irgendwo angerannt und heftet sich an meine Fersen…..Ich mag sie aber Isha meint, sie koenne sich das Leben auch ohne andere Hundeweiber vorstellen. Jetzt ist es 6 Uhr in der frueh und sie liegt unter meinem Schlafzimmerfenster. Jetzt mach ich mir Kaffee und geh mal raus zu ihr ‚Guten Morgen‘ sagen. Isha ist eine Langschlaeferin und schnarcht noch.
    Einen schoenen Tag an Alle:)
    Susanne und Rudel

    Gefällt mir

  4. Toll wie Du Dich engagierst und Hunden so hilfst. Und schade um die Lebensumstände der kleinen Terrierfrau, aber schön, dass Isha es so gut bei Dir getroffen hat nach dem schlimmen Start ins Leben. LG Renate

    Gefällt mir

  5. Ach ja Gudule, ich weiss auch nicht….das gibts hier oft in Belgien. Zum Glueck wohnen wir hier in einer engen Sackgasse und voellig zugewachsen in einer eingeschworenen Tier- und Naturschutz Nachbarschaft…..ist hier wirklich wie im Maerchen(wald)…….so dass freilaufende Tiere nicht wirklich in Gefahr sind. Das ist ja fuer den Fuchs auch ok……Fuchs sitzt in der Einfahrt ….. Kuechenfenster geht auf…..Huehnerflugel oder so werden auf die Fensterbank drapiert…….
    Fenster wieder zu……..Fuchs kommt umgehend, ich bin schliesslich 10 Minuten zu spaet dran……..bedient sich am Buffet, nimmt noch ein Schluck Wasser und schlendert weiter. Aber Gudule will mehr als nur Leckerchen. Es ist ihre groesste Freude, wenn ich ohne Isha manchmal mit dem Methusalem meiner Vermieterin spazieren geh….endlich kann sie auch mal in Begleitung spazieren gehen.
    Sie will einfach zu einem Rudel mit dazugehoeren. Ich hab die Besitzer schon angerufen und sie gefragt, ob sie Gudule nicht mehr wollen und ob ich ihr ein neues Zuhause suchen soll. Die konnten mir irgendwie ueberhaupt nicht folgen. Naja, fuer den Winter will ich mir trotzdem was einfallen lassen…….so, Isha will wohl jetzt gern draussen nach dem Rechten sehen……

    Gefällt mir

  6. Was manche Tiere so erleiden müssen – macht mich sprachlos. Wenn ich alles über Mona erzählt habe, kommt Bonnie dran. Die stammte aus einem Tierversuchslabor …
    Schön, dass du dich so für dein Rudel einsetzst, Susanne!

    Gefällt mir

  7. Am Anfang gab Isha viele ‚Widerworte‘ – Alles war so neu…..

    ‚So, Isha! Jacke anziehen! Du kommst mit!‘

    ‚Ich? Wirklich? Schon wieder? Wir waren doch gerade erst……ach warte, mein Knochen?!?‘ (wedelwedelwedel)

    ‚Nee, wir arbeiten, keine Zeit fuer Knochen‘

    ‚Och, manno, nachher ist der bestimmt weg…..(wedelwedelwedel)…..vielleicht doch lieber? Ja?…….manno, Du hast wirklich keine Ahnung, wie gefaehrlich das….‘

    ‚Isha!! Kein Knochen, wir gehen ueben, wie man halbwegs anstaendig mit einem Zug in den Schwarzwald faehrt.‘

    ‚…..wald?? Na gut, Wald ist eigentlich immer gut, ich komme…..‘

    ‚So, jetzt warten wir auf die Tram, Couche-toi!‘

    ‚Ja,ja, kenn ich schon……gaehn…..da war aber am Ende kein Wald?!? Autofahren is besser, da kann man aus dem Fenster sehen‘

    ‚Isha, komm, aussteigen‘

    ‚Hey, hallooo! Warte auf mich, ich hab Schiss da runter zu springen…..wie soll ich denn auf den kleinen Stufen meine Pfoten sortieren…sieht ja total unelegant aus‘

    ‚Isha, Treppe, komm, hier muessen wir rauf‘

    ‚Neee, da geh ich nich rauf, da kannst Du Dich auf den Kopf stellen……Ich mach hier Streikblockade, guck mal, die Anderen wollen auch Alle nicht… ach Moment, da oben iss ja ein schicker Polizeihund’…….ssssssssttt wedelwedelwedel…. ‚eingebildeter Typ, ignoriert mich einfach, haste das gesehen? Du, hier isses aber aufregend, so voll, so laut und kein einziger Baum…?!?‘

    ‚Isha, warten! Couche-toi‘

    ‚Waaas ist daaas??!!?? Hey Du, ich will auf den Arm. Das ist viel groesser als ich….und ueberhaupt ich geh jetzt….‘

    ‚Das ist eine extra-grosse Tram, komm‘

    ‚Naenaenae! Auf gar keinen Fall. Ich bleib hier zwischen Deinen Schuhen liegen, bis das Monstrum wieder weg ist. Hey, lass wenigstens Deine Schuhe hier, wenn Du einfach weggehst‘

    ‚Isha, komm, ich heb Dich rein, wir tun einfach so, als wenn ich keine Bandscheiben haette‘

    ‚Ah, das war gut, so machen wir das jetzt immer, ja…….schuettel, nies, gaehn? Hier ist es gemuetlich, Teppich, ich leg mich da drunter. Wann kommt er denn dieser Dingsbums-Wald?‘

    Ich habe nicht gewagt sie aufzuklaeren, dass wir normalerweise nicht Erster Klasse fahren……und dass der Schwarzwald erst in ein paar Wochen kommt:))

    Isha war sehr erleichtert zu Hause ihren Knochen wieder vorzufinden:))

    Gefällt mir

  8. Ein wenig OT – aber Frage Susanne, Holland soll doch auch nicht ganz ohne sein was den Welpenhandel (bzw. -abnehmer) angeht, die dann mal grad noch oder zumindest in fürchterlichem Zustand sind, oder?

    Gefällt mir

  9. Ja so isses. 90 % der Kleinlastwagen aus Osteuropaeischen Laendern, die meist mit einer Fracht von ueber 100 gestopft sind (natuerlich fast immer ungeimpft, well die Welpen mit unter 6 Wochen noch viel zu jung dafuer sind) benutzen D nur als Transitland, fahren einen gewissen Tierriesenhandel am Niederrhein an, dann weiter in die Europahauptstadt Bruessel (die Adresse nur per privater email, sie gehoeren hier zur Mafia) und dann weiter in die Niederlande. Letzten Sommer wurden ca. 15 verendende (nicht: verndETE!) Welpen aus den Bueschen neben der Autobahn nach NL gepflueckt: Ausschussware, die der Belgische Supermarkt nicht abgennommen hatte. Ich koennte ein Buch schreiben…….in mehreren Baenden….:((

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s