Christians Hinterlassenschaften – eine Insel um den halben Wald ärmer

Foto0067-2Vorab – die eigentlichen Sturmschäden konnte ich gar nicht auf Bild festhalten. Bis auf die wichtigsten, nach einigen Tagen geräumten Straßen war alles gesperrt. Sicherheitshalber von Menschenhand für Gaffer, aber an sich sowieso unbegehbar und mit nach und nach weiter kippenden Bäumen, also wirklich gefährlich.

Die Birke habe ich geliebt, bin jeden Tag an ihr vorbei gelaufen. Aufgeweichter Boden und Christians unerbittlich durchknallende Böen haben sie einfach plattgelegt.

Foto0096-2Weiterhin muss ich vorausschicken, für all die Fotos habe ich keine 15 Minuten gebraucht, dicht an dicht lagen die Bäume kreuz und quer, auf den Bildern „leider“ nur noch die Reste zu sehen. Das zum Beispiel sind zersägte umgefallene Baumbestände von nur 50 Metern … Traurig, oder?

Einige weitere Reste lasse ich mal nur in Bildern sprechen:

Foto0108-2

Foto0109-2

Foto0110-2

Foto0112-2

Foto0113-2

Foto0114-2

Foto0117-2

Foto0118-2

Foto0119-2

Foto0120-2

Foto0121-2

Foto0107-2

Wie gesagt – ich habe keine große Strecke zurückgelegt für die paar nachträglichen Bilder. Bis gut zwei Wochen nach Christian lagen die Bäume so wirr umeinander, hatten alles mitgerissen, was grad im Weg war, noch Tage später sind kleinere Bäume unter der Last der großen umgekippten in den Kronen abgeknickt oder schlicht aus dem Boden gerissen worden, da war kein Durchkommen möglich. Wenn hier noch die Hälfte Wald übrig ist, ist das viel.

Am Hafen waren kürzlich, rechnen dürft ihr selbst, drei Mal auf etwa 30 Meter Längsfläche Baumstämme zum Verschiffen wohin auch immer gestapelt, ihre Länge drei bis fünf Meter, Höhe der Stapel bis drei Meter. Alle Hinterlassenschaften sind noch immer nicht beseitigt, hier und da liegen noch tote Bäume umeinander, dort warten zersägte Stämme auf ihren Abtransport.

Nur einen stört es nicht:

Foto0106-2Joker genießt die morgendliche Stille nach Pflichterfüllung und Austoben, während ich das Wald-Drama knipse. Mir dagegen blutet das Herz, der ganze schöne Wald unserer grünen Insel bis auf die paar verbliebenen dünnen Bäumchen mit einem einzigen windigen Augenzwinkern hinüber. Dabei liebe ich Sturm eigentlich …

5 Antworten zu “Christians Hinterlassenschaften – eine Insel um den halben Wald ärmer

  1. Hei Nicole, wenn Du in meinem Blog mal zurück zum Datum gehst, wo Christian getobt hat, findest Du von mir die dazu passende Version aus dem Kreis Plön .. auch etliche Häuser ohne Dachziegel oder unsere Blogs, wo überall die Platten abgefallen waren und die Folie im Wind rumflog und so. Das war auch echt heftig. Was hatten wir ne Angst, dass den Pferden was passiert sein könnte, denn es tobte ja nachts so und die waren alle draußen .. aber Glück gehabt, es waren keine Bäume direkt in die Zäune gefallen und alle noch da. LG Renate

    Gefällt mir

    • Die abgedeckten Häuser und weggerissenen Haushälften hier sind immer noch nicht alle repariert. Aber immerhin klappt das da nach und nach im Gegensatz zu Bäumen und Tieren (die hier auch allerlei abbekommen haben :-/ )

      Gefällt mir

  2. Bäume sind hier zum Teil regelrecht durchgerissen worden. Von Tieren, die ich persönlich kenne, habe ich nichts mitbekommen, aber vermute, es hatten da sicher nicht alle so viel Glück wie unsere Pferde … es ist nur eine Birke auf einer der Weiden entwurzelt worden, aber die ist nicht in den Zaun gefallen und von außen nichts in Richtung der Zäune .. die hätten ja panisch sonstwo hin rennen können und andere werden das sicherlich auch getan haben. Aber direkt gesehen haben wir sowas hier nicht. LG Renate

    Gefällt mir

    • Hab heute Morgen noch Fotos gemacht, lade ich später hoch, da siehst du mal richtig was von dem Ausmaß (-überbleibsel).

      Dazu aber auch ein paar Frühlingsblüten, Leben vergeht ja nicht 😉

      Gefällt mir

  3. Genau .. auch nach so einer Verwüstung geht es immer weiter .. ich kann mich noch gut daran erinnern, was ich für ein Textthema gewählt habe, als ich mich damals, als ich Deine Kollegin wurde, bei textbroker beworben habe. Ich weiß zwar nicht mehr, wie der Sturm damals hieß, aber es war an einem Abend, als auch ein Orkan direkt über uns tobte und ich habe dann beschrieben, wie das mit dem Regen und den heftigen Winterstürmen hier oft ist und dass ich mein Heimatland dennoch liebe.
    Am schlimmsten für meine Pferde war mal die Silvesternacht 2006/2007, als meine Ehe bereits im Eimer war und mein Pony schwer krank mit zig Hufgeschwüren zu tun hatte und mir dann nachts der ganze Offenstall weg geflogen ist und kein Mann mit dem Beruf Tischler, der mir noch half, das Ding wieder aufzustellen .. und Chiwa lahmte und lag dauernd und brauchte doch ein schützendes Dach überm Kopf. Also habe ich die Reste der Dachplane zusammen gesucht und ihr zwischen den Bäumen einen Schutzraum zusammen geknotet, wo sie halbwegs sicher war und wenn sie sich hinlegen wollte, nicht so nass wurde. Die Große musste ohne Unterstand durch, den ich vorher geteilt hatte .. weil sie die Kleine, wenn die krank ist, halt nicht in Ruhe ließ, aber die ist ziemlich robust und hat das gepackt.
    Ein paar Wochen später nahm dann meine Tochter die beiden vorübergehend bei sich auf und ich lernte noch ein paar Wochen später den Jürgen, meinen heutigen Mann kennen, der mir seitdem mit den Pferden hilft.
    Jürgen kennt die Inselstürme auch, der war als Teenager mehrere Jahre auf einem Internat auf Langeoog und sagt, dagegen ist das hier bei uns an der Ostseeküste harmlos, was er bisher so erlebt hat. Ich kann mir das schon vorstellen, wie es unmittelbar auf einer Insel mitten im Wasser sein muss, wenn ein Orkan tobt, ist hier ja schon heftig genug und wir sind von der Nordsee weit und der Ostsee auch ca. 20 km weg.

    LG
    Renate

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s