Peryt Shou

Unter dem Pseudonym Peryt Shou verfasste Albert Christian Georg Schultz zur Zeit der Weimarer Republik eine Reihe esoterischer Schriften und über 40 Bücher. Die beiden berühmtesten Werke „Atlantis – das Schicksal der Menschheit“ und „Geheimlehre des Ägyptischen Totenbuchs – Mysterium des dunklen Lichts“ erschienen im Schleierwelten-Verlag.

Peryt Shou zählte zu den wichtigsten Weisheitslehrern seiner Zeit. Der Vorsitzende der „Esoterischen Gesellschaft Berlin-Mitte“ arbeitete als einer der ersten Yogalehrer Deutschlands. Er war das, was man heute ein Allround-Talent nennen würde. Zunächst hatte Schultz Chemie studiert, widmete sich dann aber der Literatur, Malerei, Astrologie und Geheimwissenschaften wie der Theosophie. Sein Buch „Atlantis – das Schicksal der Menschheit“ (Schleierwelten-Verlag, 09/2008) dreht sich um die sogenannten Tafeln des Urwissens. Diese „Dekanlisten“ dienten den alten Ägyptern als Leitfaden für ihre religiöse, kulturelle und staatliche Weltordnung.

Peryt Shou unternahm mehrere Studienreisen nach Ägypten, wo er sich auch intensiv mit dem Ägyptischen Totenbuch beschäftigte. Mit seinem Werk „Geheimlehre des Ägyptischen Totenbuchs – Mysterium des dunklen Lichts“ versucht er das uralte Wissen dem westlichen Kulturkreis nahe zu bringen. 2009 wurde das Buch vom Schleierwelten-Verlag neu herausgebracht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s