Buchempfehlung: Liber Initiato vel Tahuti

liber-initiatoKurt C. KrauseLiber Initiato vel Tahuti
Ermahnung und Unterweisung für jene am Tore des Tempels der Magick

Für Menschen, die sich noch nie mit Chakren, der inneren Weisheit oder verschiedenen Übungen zur Selbstfindung beschäftigt haben, dürfte dieses Büchlein keine Offenbahrung sein und eher ungläubiges Staunen hervorrufen. Ist das Wörtchen „Magick“ nicht falsch geschrieben? Nein, das muss genauso sein und hat nur am Rande mit echter Magie zu tun, in diesem Fall mit Sexualmagie, die ihren Ursprung im Adonismus hat, eine der Lehren des ägyptischen Gottes Tahuti.

Um es auf den Punkt zu bringen: Für Laien ist das Werk nur bedingt geeignet, obwohl es für genau diese Personengruppe geschrieben wurde. Auch wenn sich der Inhalt mit der Einweihung in die Esoterik und den Okkultismus beschäftigt, ein Einsteigerbuch ist es nicht. Aber es ist amüsant zu lesen. Ernsthafte Anhänger dieser Glaubenslehre dürfen ihrer Sammlung gern ein weiteres Schriftwerk eines bekannten, geschätzten und umstrittenen Gurus, in diesem Fall Kurt C. Krause, hinzufügen. Kann nicht schaden. Bestenfalls fühlt sich der unbedarfte Leser als geheimes Mitglied eines geheimen Geheimordens.

Der Stil des kürzlich verstorbenen Autors ist erfrischend und unterhaltsam. Vieldeutig und mit Metaphern untermalt beschreibt Kurt C. Krause in verschiedenen Kapiteln, wie man(n)/ frau sich am „Tore des Tempels“, also am Eingang zur inneren Welt verhält. Der Eintritt ist denkbar einfach: Man macht sich frei von allen Zwängen, Selbstzweifeln und vom christlichen Glauben. Zuallererst sollte der geneigte Leser an den Ausführungen von Kurt C. Krause zweifeln, genauso wie es der Altmeister der okkulten Esoterik und Magick gelehrt hat: Aleister Crowley. Denn nichts anderes bedeutet die Lehre der Adonisten: Lasse Dich nicht von anderen beherrschen und beeinflussen, weltliche Gesetze sind nur Richtlinien, Du selbst bist Dein bester Richter und so weiter. Dass ganz nebenbei die Libido gehörig angeregt wird, ist ein schöner Nebeneffekt des Adonismus. Denn nur wer sich selbst liebt, kann echte Liebe empfinden und geben. Mit neumodischem Satanismus hat die Lehre um Liebe, Selbstfindung und innere Magie überhaupt nichts zu tun, auch wenn Satan von einer sehr interessanten Seite beleuchtet wird.

Die beschriebene Magie ist eine weiße, also eine gute Magie, die das Gute im Menschen hervorbringen soll. Zum Ende der Lektüre fühlt man sich befreit, erleichtert und bereit – eine tolle Erfahrung!

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit bei Amazon!

Eine Antwort zu “Buchempfehlung: Liber Initiato vel Tahuti

  1. Pingback: Kurt C. Krause | Wortzaubereien und Allerlei·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s